Zwei Einsätze in der Silvesternacht - Bilanz

Dachstuhlbrand Annastrasse_3Um 22:23 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Mülltonnenbrand in die Wasserstraße gerufen. Mit einem Großeinsatz begann das neue Jahr für die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr. Per Notruf hatte ein Anwohner in der Annastraße um 0.35 Uhr einen Dachstuhlbrand gemeldet. Beim Eintreffen des Löschzugs schlugen die Flammen bereits weithin sichtbar in den noch vom Silvesterfeuerwerk erleuchteten Neujahrshimmel, der Dachstuhl "brannte in voller Ausdehnung", wie die Polizei bereits eine halbe Stunde später mitteilte.

Viel zu tun für die Feuerwehr über Weihnachten

Zu insgesamt vier Einsätzen wurde die Feuerwehr Viernheim über die Weihnachtsfeiertage alarmiert. Am Heiligen Abend musste die Feuerwehr um 17:28 Uhr zu auslaufenden Flüssigkeiten auf die BAB 6 ausrücken. Um 20:02 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall auf die Entlastungsstraße West gerufen. Hierbei war ein PKW so unglücklich von der Fahrbahn abgekommen, dass der Rettungsdienst die Person nicht ohne die Hilfe der Feuerwehr befreien konnte. Mit zwei Motorsägen wurde Gestrüpp kleingeschnitten und dann die Person befreit. Am zweiten Weihnachtsfeiertag wurde in den Morgenstunden der Löschzug ins Pamina Haus 2 gerufen. Hier kam es bis jetzt aus ungeklärter Ursache zu einem Brand auf einem Balkon. Dieser konnte von der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Zwei Bewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser eingewiesen. Der Sachschaden hält sich laut Polizeibericht in Grenzen.

Frohe und gesegnete Weihnachten

Weihnachten_1Die Freiwillige Feuerwehr Viernheim wünscht allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest. In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei allen Interessenten bedanken, die uns tagtäglich auf unserer Homepage und bei facebook.de verfolgen. All unseren Kollegen aus Feuerwehren, Polizei und anderen Hilfssorganisationen wünschen wir ebenfalls ruhige und hoffentlich einsatzfreie Feiertage.

Ehrungsabend 2013

Ehrungsabend 2013_1Egal, ob ein Wohnungsbrand, ein Verkehrsunfall oder einfach nur eine ausgelöste Brandmeldeanlage der Feuerwehr gemeldet wird, sie ist immer zur Stelle – und das rund um die Uhr. Für dieses besondere Ehrenamt zeichnete die Stadt Viernheim zusammen mit dem Land Hessen am Freitagabend einige Mitglieder der Einsatzabteilung der Viernheimer Feuerwehr aus, denn ohne sie wäre die Bevölkerung in manch einer Notlage hilflos ausgesetzt.

„Wasser in der Ferne, kann kein Feuer in der Nähe löschen“. Mit dieser chinesischen Weisheit begrüßte Bürgermeister Matthias Baaß die Angehörigen der Einsatzabteilung und hob hervor, dass Viernheim zwar zum Glück nicht so oft von Katastrophen heimgesucht wird, aber in den vergangenen Jahren hatte man mit Starkregen und vollgelaufenen Kellern zu kämpfen. Aber nicht nur im Inland passieren solche unvorhersehbaren Ereignisse, sondern auch beispielsweise Waldbrände vor einiger Zeit in Australien oder die Flutkatastrophe auf den Philippinen.