4 Einsätze in 10 Stunden

Dachstuhlbrand Kettelerstraße_1Um 00:19 Uhr wurde die Feuerwehr Viernheim zu einem PKW-Brand auf die A6 gerufen. Wie sich nach einer ersten Lageerkundung herausstellte, handelte es sich um einen schweren Unfall, der zum Glück nur eine leichtverletzte Person nach sich zog. Auf ca. 300m mussten Trümmer von der Fahrbahn beseitigt werden. Zur Unfallaufnahme durch die Polizei leuchtete die Feuerwehr die komplette Einsatzstelle aus, dies zog sich bis ca. 03:00 Uhr hin. Bereits um 07:22 Uhr wurde die Feuerwehr erneut alarmiert. Diesmal löste eine Brandmeldeanlage in der Industriestraße aus. Hier konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Aufgrund eines Produktionsfehlers war es zu einer leichten Rauchentwicklung gekommen. Die Feuerwehr musste nicht eingreifen. Um 09:00 Uhr rückten einige Wehrleute aus, um den Betriebshof der Stadt Viernheim bei der Bewässerung von Grünanlagen im Stadtgebiet zu helfen. Hier kam der Wechsellader mit AB-Tank zum Einsatz.

Fehl- oder böswilliger Alarm ???

Um 20:58 Uhr wird der Feuerwehr Viernheim von einer Telefonzelle ein Kellerbrand mit Menschenrettung gemeldet. Aufgrund der Meldung werden neben der Feuerwehr Viernheim auch zwei Rettungswagen, ein Notarzt und OLRD/LNA alarmiert. Vor Ort ist nichts feststellbar, außer leichter Rauchentwicklung von Grillabenden aus der Umgebung. Leider ist bei diesen Meldungen der Anrufer meist nicht mehr vor Ort und der Grund der Alarmierung schwer nachvollziehbar.

Kellerbrand in Hochhaus verläuft glimpflich

Um 22:15 Uhr wird die Feuerwehr Viernheim zu einem Kellerbrand in einem Hochhaus in die Franconvillestraße gerufen. Bei Ankunft des Löschzuges ist starke Rauchentwicklung aus einem Lüftungsschacht feststellbar. Die Polizei und der Rettungsdienst haben bereits begonnen zwei Hochhäuser durch die rauchfreien Treppenhäuser vorsorglich zu Räumen. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz versuchen im weiteren Verlauf den Brandherd ausfindig zu machen. Dieser wird nach einiger Zeit im Heizungsraum lokalisiert.

Aufräumarbeiten nach Unwetter - Einsätze

Die Aufräumarbeiten im Stadtgebiet gehen nach dem gestrigen Unwetter weiter. Die Feuerwehr Viernheim ist bereits seit kurz nach 3 Uhr wieder bei Einsätzen gebunden. Bei zur Zeit drei Einsatzstellen mussten Bäume entfernt werden oder mit der Drehleiter beschädigte Äste entfernt werden. Bei einem großen Baum wurde sogar die Seilwinde des Hilfeleistungslöschfahrzeuges eingesetzt um den Baumstamm von der Straße zu entfernen.

Feuerwehr im Dauerstress nach Unwetter

Starkregen, Hagel und Sturm bescherten der Feuerwehr Viernheim am Donnerstag (20.06.2013) Abend insgesamt 17 Einsätze. Die ersten Alarme gingen gegen 22:05 Uhr in der Zentrale der Feuerwehr ein. Ein Großteil der Einsätze waren umgestürzte Bäume, aber auch Wassereinsätze und weitere Hilfeleistungen. Die meisten Einsätze waren innerhalb von kurzer Zeit abgearbeitet. Ein Einsatz in der Stahlstraße stellte dennoch eine größere Herausforderung dar. Hier musste eine umgestürzte Pappel von einem Auto und Hausdach entfernt werden. Dies zog sich knapp dreieinhalb Stunden hin. Im Einsatz war die komplette Feuerwehr Viernheim sowie drei Fahrzeuge des THW Viernheims. Gegen 2 Uhr konnten alle Einsatzkräfte wieder in die Wache einrücken. Verletzt wurde während des Unwetters niemand. Über Sachschäden können keine Informationen gegeben werden.